Teddybärenkrankenhaus

Ein Projekt mit unseren angehenden Schülern

Die Idee und das Ziel des Teddybärenkrankenhauses ist es, den Kindern spielerisch die Angst vonr Ärzten und der Krankenhaussituation zu nehmen. Die Teddyärzte wurden speziell für diesen Zweck von Seiten der Innsbrucker Kinderklinik auf ihre Rolle als Internisten, Chirurgen und Radiologen vorbereitet. Der Ablauf des Teddybärenkrankenhauses orientiert sich am tatsächlichen Besuch in Krankenhaus.

Einige Tage vorher erarbeiteten wir bereits im Kindergarten das Thema Krankheit und ordneten den Stofftieren unserer Kinder verschiedene Krankheiten zu. Am Mittwoch, 13.10.2010 war es dann soweit. Wir machten uns mit unseren Patienten auf den Weg nach Innsbruck zum Sanatorium an der Kettenbrücke. Dort erwarteten uns schon viele Ärzte, die sich nach der Anmeldung mit unseren kranken Stofftieren in den Behandlungsraum begaben und dort die Krankengeschichte der Patienten erfuhren. Die Behandlung gestaltete sich in Abhören, Abtasten, Röntgen, Verbände anlegen, Fieber messen und vieles mehr. Sogar ein Chirurgenteam war für die verletzten Patienten im OP-Saal einsatzbereit und in der Apotheke konnten gegen Rezept "Gesundmacher" geholt werden.

Zum Abschluss durften wir sogar noch die Rettungswagen des Roten Kreuzes besichtigen. In der Bildergalerie gibt es viele Fotos dazu.
Es war wirklich ein aufregendes und spannendes Erlebnis für uns alle. Vielleicht können wir auch im naechsten Jahr wieder mit dabei sein.

Zusätzliche Informationen